Konvolut von Entschädigungsunterlagen aus der Sammlung des Deutschen Exilarchiv 1933–1945 Foto: Anja Jahn Photography

Wiedergutgemacht? NS-Entschädigungsverfahren nach 1945

  • Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt am Main, Studierendenhaus-Festsaal
  • Vortrag und Diskussion

Der Vortrag behandelt die NS-Entschädigungsverfahren vor deutschen Gerichten nach 1945. Zunächst werden Dr. Julia Volmer-Naumann und Peter Römer, Historiker:innen des Geschichtsorts „Villa ten Hompel“, auf die rechtlichen Grundlagen, die Entschädigungsverwaltung und den justiziellen Umgang mit Entschädigungsklagen eingehen. Anschließend wird Rechtsanwalt Dr. Christoph Rückel über den Fall Adolf Rosenberger berichten, der aus dem Exil gegen die Firma Porsche ein Entschädigungsverfahren führte.

Sprache: Deutsch

Eintritt frei
Anmeldung unter akj-frankfurt@gmx.de
Barrierefreier Zugang

Veranstaltet von: Arbeitskreis kritischer Jurist*innen.
Gefördert durch: AStA Frankfurt

Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt am Main, Studierendenhaus-Festsaal
Mertonstraße 26–28
60325 Frankfurt am Main

Adresse der Veranstaltung

Google Maps Apple Maps