Foto: AdobeStock / Rido

Wie verändert die Digitalisierung den Arztbesuch?

Patient:innen sind durch Internetrecherche und Gesundheits-App informierter, Ärzt:innen müssen dieses Wissen einordnen. Über die Folgen diskutieren der Hausarzt Markus Beier, die Healthcare-Aktivistin Mina Luetkens und der Soziologe Wolfgang Hauser.

Die Digitalisierung des Gesundheitswesens bietet den Patient:innen eine Fülle neuer Möglichkeiten: Gesundheits-, Fitness- und Ernährungs-Apps ermöglichen einen gesünderen Lebensstil. Die Recherche im Internet hilft, Informationen zu finden, noch bevor ärztlicher Rat konsultiert wird – und auch danach, um Diagnosen zu prüfen.
Die Ärzt:innen müssen umdenken: Sie sind nicht mehr alleinige Instanz, sondern müssen im Gespräch mit den Patient:innen dieses vorab erworbene Wissen einordnen und richtig stellen, aber auch zunehmend digitale Gesundheitsdaten aus automatisierten Anwendungen bewerten.

Was das für das gemeinsame Miteinander bedeutet, bespricht die Medizinjournalistin Nicola Kuhrt mit Mina Luetkens, Aktivistin für Innovation im Gesundheitswesen und Gründerin des Sozialunternehmens Patients4Digital, mit Markus Beier, Arzt und Vorsitzender des deutschen Hausärzteverbandes, und mit Wolfgang Hauser, Soziologe am Zentrum für Risiko und Innovationsforschung der Universität Stuttgart.

Körber Forum
Kehrwieder 12
20457 Hamburg

koerber-stiftung.de

Adresse der Veranstaltung

Google Maps Apple Maps

Gäste

Dr. Markus Beier ist seit 2006 als niedergelassener Facharzt für Allgemeinmedizin in Erlangen tätig. Er ist Landesvorsitzender des Bayerischen Hausärzteverbandes und Bundesvorsitzender des Deutschen Hausärzteverbandes, dem mit mehr als 30.000 Mitgliedern größten Berufsverband niedergelassener Ärztinnen und Ärzte in Deutschland.

Dr. Wolfgang Hauser hat Soziologie an der Universität Bamberg und an der Université de la Réunion studiert. Seit 2008 ist er beim Zentrum für Risiko- und Innovationsforschung der Universität Stuttgart, wo er 2013 für eine Arbeit zum Zusammenhang zwischen privatem Energieverbrauch und Lebensstil promoviert wurde. Seine Forschungsschwerpunkte sind Energie und Nachhaltigkeit, Szenario-Analysen und Techniksoziologie.

Als Aktivistin für Innovation im Gesundheitswesen treibt Mina Luetkens die Stärkung von Patient:innen und die Demokratisierung der Gesundheitsbranche voran. Dazu hat die studierte Physikerin nach fast 13 Jahren in der Pharma- und Medtech-Branche die Patients4Digital gGmbH gegründet, ein Sozialunternehmen, das für eine bürgernahe und menschenorientierte Digitalisierung im Gesundheitswesen eintritt.

Nicola Kuhrt ist freie Wissenschaftsjournalistin und Co-Gründerin von MedWatch.de – Magazin für evidenzbasierten Medizinjournalismus. Sie schreibt u.a. für Stern, Hirschhausens Gesund leben und ZEIT. Von 2012 bis 2015 war sie Redakteurin im Ressort Wissenschaft bei Spiegel Online. Sie ist Preisträgerin des Peter Hans Hofschneider-Preises und Gewinnerin des Best Cancer Reporter Award. 2015 war sie Wissenschaftsjournalistin des Jahres.