Utopien im Reallabor: Leben ohne Auto?

Stau, Lärm und eine haarsträubende CO₂-Bilanz: Seit Jahren wird eine radikale Verkehrswende beschworen, aber kaum vollzogen. Der Publizist Ilija Trojanow spricht mit der Mobilitätsexpertin Katja Diehl über originelle und pragmatische Lösungen für ein autofreies Leben.

Auch Hamburg leidet unter Verkehrslärm, Abgasen und Staus. Eine Mehrheit der Menschen in der Hansestadt befürwortet eine Verkehrswende. Jedoch bleibt der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs weit hinter den Erfordernissen, sodass viele nicht auf das eigene Auto verzichten wollen oder können.

Wie also können die individuellen Mobilitätsansprüche in Einklang mit einer menschen- und klimagerechten Verkehrswende gebracht werden? Und wie bleibt dabei eine wirtschaftliche Entwicklung gewährleistet? Der Publizist und Bestsellerautor Ilija Trojanow spricht mit der Mobilitätsexpertin Katja Diehl über originelle und pragmatische Lösungsansätze für eine autofreie Mobilität.

KörberHaus
Holzhude 1
21029 Hamburg

koerberhaus.de

Adresse der Veranstaltung

Google Maps Apple Maps

Für unsere Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich. Restplätze geben wir drei Werktage vor der Veranstaltung frei.

Der Eintritt ist kostenlos, wenn nicht anders angegeben. Alle Veranstaltungsräume öffnen eine halbe Stunde vor Beginn. Das Platzkontingent schließt Stehplätze mit ein. Bitte beachten Sie den jeweiligen Veranstaltungsort.

Gäste

Katja Diehl hat sich ganz dem Mobilitätswandel verschrieben. Nach 15 Jahren in der Mobilitäts- und Logistikbranche bringt sie ihre Expertise nun anders ein: Sie hostet den Podcast SheDrivesMobility, hat in Hamburg die Vertretung der womeninmobility gegründet und engagiert sich im Bundesvorstand des Verkehrsclub Deutschland e. V. Für ihre Arbeit hat sie diverse Auszeichnungen erhalten, u. a. wurde sie 2020 vom Focus zu den »100 Frauen des Jahres« gezählt. Katja Diehl lebt in Hamburg.

Ilija Trojanow ist Schriftsteller, Übersetzer und Verleger. In Bulgarien geboren, floh er 1971 mit seiner Familie nach Deutschland. Ein Jahr später zog die Familie nach Kenia. Für seine Bücher erhielt Trojanow zahlreiche Preise, wie den Preis der Leipziger Buchmesse und den Heinrich-Böll-Preis. Seit 2007 übt er verschiedene Gastprofessuren aus, schreibt für die SZ und die taz. Ilija Trojanow hat Rechtswissenschaften, Ethnologie und Havarie an der Maximilians-Universität in München studiert.