Foto: Prudence Upton

Marrugeku: Tanztheater aus Australien

  • Kampnagel Internationale Kulturfabrik GmbH
  • Theater
  • Exil
  • Kultur

Im Rahmen von „Exil heute – künstlerische Produktionsresidenzen“ feiert eine der weltweit bekanntesten trans-indigenen Companys aus Australien mit einer hochpolitischen und bildgewaltigen Tanztheater-Überwältigung Deutschlandpremiere.

Die neuste Arbeit der australischen Company Marrugeku ist ein emotional aufgeladenes Kraftpaket aus Tanz, Klang und Installation. Mit einer expressiven Bandbreite von Traurigkeit über Wut, Widerstand bis zu Freude beschäftigt sich JURRUNGU NGAN-GA (Yawuru für „Klartext“) mit Menschenrechtsverletzungen in der jüngeren Gefängnis-Praxis Australiens, und zieht eine Verbindung zwischen den skandalösen Zahlen indigener Gefangener und der unbefristeten Inhaftierung von Asylsuchenden.

Das Stück selbst spielt im „Gefängnis des australischen Geistes“ und wurde inspiriert von „Kein Freund außer den Bergen“, einem mit dem renommiertesten Literaturpreis Australiens ausgezeichneten Tatsachenbericht über Exil und Inhaftierung des kurdisch-iranischen Schriftstellers Behrouz Boochani. JURRUNGU NGAN-GA ist entstanden durch eine für Marrugeku typische Stück-Entwicklung, bei der aus den unterschiedlichen kulturellen und Community-Erfahrungen des Teams ein interkultureller Tanzprozess entsteht. Diese so entstandene Gemeinschafts-Arbeit „brennt bei aller Traurigkeit und Wut im Herzen mit wilder, lebensbejahender Leidenschaft.“ (The Australian)

Deutschlandpremiere am 17. August 2022; weitere Aufführungen am 18., 19. und 20. August. Information und Tickets unter kampnagel.de.

Die Aufführung findet im Rahmen des Projekts „Exil heute – künstlerische Produktionsresidenzen“ statt, einer Kooperation von Körber-Stiftung und Kampnagel.

Veranstalter: Kampnagel und Körber-Stiftung, Hamburg

Kampnagel Internationale Kulturfabrik GmbH
Jarrestraße
22303 Hamburg

Adresse der Veranstaltung

Google Maps Apple Maps