Foto: iStock/Yury Karamanenko

Eine gnadenlose Gesellschaft? Russland im Kriegszustand

Die Grausamkeit der russischen Armee im Krieg gegen die Ukraine erschüttert Europa. Auch im eigenen Land kämpft das System Putin mit Erniedrigung und Angst. Wir fragen die Russland-Expertin Sabine Fischer und den Journalisten Mikhail Zygar: Ist diese Härte Ausdruck einer gnadenlosen Gesellschaft?

Der russische Angriff auf die Ukraine schockierte Europa und die Welt. Insbesondere die Enthüllungen der Kriegsverbrechen der russischen Armee sorgten für eine tiefe Erschütterung – angesichts derer man der anhaltenden Unterstützung der russischen Gesellschaft für den Krieg mit Unverständnis und Ratlosigkeit gegenübersteht.

Die Verbrechen scheinen zugleich Folge und Mittel des System Putins zu sein, das sich selbst durch Erniedrigung, Angst und Lügen erhält. Und in ihm setzen sich die Jahrzehnte des unterdrückerischen Gewaltregimes der Sowjetunion fort.

Im Gespräch mit der Russland-Expertin Sabine Fischer und dem russischen Exil-Journalisten Mikhail Zygar wollen wir den Ursachen für diese Grausamkeit auf den Grund gehen. Welchen Ausdruck fand und findet diese Härte in der russischen Gesellschaft? Welche Rolle spielen dabei Chauvinismus und Nationalismus? Und was kann helfen, diese Gewalt zu überwinden?

Es moderiert Leslie Schübel.

  • Sabine Fischer ist Senior Fellow an der SWP in Berlin. Von 2019 bis 2021 leitete sie in Moskau das Projekt „Public Diplomacy. EU and Russia“, von 2012 bis 2018 war sie Leiterin der Forschungsgruppe Osteuropa und Eurasien an der SWP, von 2007 bis 2012 Senior Research Fellow am Institut für Sicherheitsstudien der EU in Paris. Die promovierte Politikwissenschaftlerin forscht u.a. zu russischer Innen- und Außenpolitik und Russlands Krieg gegen die Ukraine.

  • Mikhail Zygar ist ein russisch-amerikanischer Journalist, Autor und Filmemacher sowie der Gründungs-Chefredakteur des einzigen unabhängigen russischen Nachrichtensenders Dozhd/TVRain (2010-2015). Sein letztes Buch "War and Punishment: Putin, Zelensky, and the Path to Russia's Invasion of Ukraine" wurde unter den NEW YORKER BEST BOOKS OF 2023 aufgeführt. Er ist Press Freedom Fellow an der CUNY School of Journalism und Gastprofessor an der Princeton University.

  • Leslie Schübel ist Programmleiterin Internationale Politik für das Berliner Forum Außenpolitik und das Körber Policy Game bei der Körber-Stiftung in Berlin. Inhaltlich beschäftigt sie sich mit russischer Innen- und Außenpolitik sowie mit den Ländern der Östlichen Partnerschaft. Leslie Schübel hat Masterabschlüsse in Internationalen Beziehungen von der Freien Universität Berlin und dem Moskauer Institut für Internationale Beziehungen (MGIMO).

KörberForum
Kehrwieder 12
20457 Hamburg

koerber-stiftung.de

Adresse der Veranstaltung

Google Maps Apple Maps

Für unsere Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich. Restplätze geben wir drei Werktage vor der Veranstaltung frei.

Der Eintritt ist kostenlos, wenn nicht anders angegeben. Alle Veranstaltungsräume öffnen eine halbe Stunde vor Beginn. Das Platzkontingent schließt Stehplätze mit ein. Bitte beachten Sie den jeweiligen Veranstaltungsort.

Live-Videostream

Nach Ablauf des Countdowns finden Sie hier den Livestream-Player.

Live –