MYL digital Foto: MSC/Simon

MYL Around the World

In Zeiten großer Unsicherheit ist es umso wichtiger, den Dialog und Austausch von Ideen und Meinungen aufrecht zu erhalten. Aufgrund der Einschränkungen durch das Coronavirus war an größere internationale Treffen nicht zu denken.

Anstelle der MYL Annual Meetings veranstalten die Körber-Stiftung und die Münchner Sicherheitskonferenz deshalb eine Reihe von digitalen Veranstaltungen, die es den Munich Young Leaders (MYL) erlauben, virtuell um die Welt zu reisen. Jedes Event der Serie konzentriert sich dabei auf eine andere Region und untersucht, wie sich Multilateralismus in Zeiten der Pandemie gestaltet. Dabei geht es um regionale Konflikte und um Probleme, die sich in der Krise verstärkt haben, sowie um solche, die angesichts des Covid-19-Krisenmodus in Vergessenheit geraten.

Zoom in on Asia

Das erste virtuelle Treffen der Munich Young Leaders eröffnete die australische Verteidigungsministerin Linda Reynolds mit einer Keynote Speech und beantwortete die Fragen der Teilnehmer:innen.

Anschließend wurde in kleineren Breakout-Sitzungen über den Einfluss der US-China Beziehungen auf kleinere asiatische Staaten, Indiens Rolle bei der multilateralen Lösung von Sicherheitsbedrohungen in der Region und Hong Kongs Nationales Sicherheitsgesetz diskutiert.

Zoom in on Europe

In der zweiten digitalen Sitzung lag der Schwerpunkt auf Europa. Margarethe Vestager, geschäftsführende Vizepräsidentin der Europäischen Kommission und Kommissarin für »Ein Europa für das digitale Zeitalter«, eröffnet die Sitzung und spricht mit den Munich Young Leaders über die Chancen und Herausforderungen für Europa im Hinblick auf die Digitalisierung.

Im Anschluss an das Gespräch mit Frau Vestager diskutieren die Teilnehmer:innen in drei parallelen Breakout-Sitzungen über Lehren aus der Pandemie, den neuen Migrations- und Asylpakt der Europäischen Kommission sowie die Rolle der EU in den östlichen Nachbarländern.

Zoom in on the US

Unmittelbar nach den Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten teilt Senator Chris Murphy mit den Munich Young Leaders seine Sicht auf den Ausgang der Wahlen und darüber, was diese Ergebnisse für die Zukunft des Landes und die Außenpolitik der USA bedeuten. In der anschließenden Diskussion spricht er mit den MYL über die Zukunftsaussichten des transatlantischen Bündnisses unter der Biden-Regierung sowie über die Beziehungen zum Nahen Osten und zu Asien.

Zoom in on the Middle East and Afghanistan

Die digitale Reise um die Welt führt die Munich Young Leaders in den Nahen Osten und Afghanistan. Barham Salih, der irakische Präsident, eröffnet die Sitzung mit einer Keynote und diskutiert mit den Mitgliedern des Netzwerkes die aktuellen Entwicklungen und sicherheitspolitischen Herausforderungen in der Region.

Im zweiten Teil setzen sich die MYL dann in zwei parallelen Breakout-Sitzungen mit dem Stand der Verhandlungen über das Nuklearabkommens JCPoA mit dem Iran oder den Folgen des Abzugs der internationalen Truppen aus Afghanistan auseinander.