Körber Netzwerk Außenpolitik

Foto: Körber-Stiftung/Marc Darchinger

Das Körber Netzwerk Außenpolitik mit Sitz in Berlin bietet einem festen Kreis jüngerer Außenpolitiker:innen die Möglichkeit, untereinander und mit internationalen Akteur:innen ins Gespräch zu kommen.

Das Netzwerk versammelt seit 2005 einen exklusiven Kreis jüngerer Mitarbeiter:innen aus den Büros von Bundestagsabgeordneten und Fraktionen, dem Bundeskanzleramt, dem Auswärtigen Amt und anderen Bundesministerien sowie aus Think Tanks und Botschaften in Berlin. Die Teilnehmer:innen werden auf der Basis persönlicher Empfehlungen asugewählt. Sie diskutieren bei regelmäßigen Hintergrundgesprächen und einem jährlichen Field Trip mit Entscheidungsträger:innen und Expert:innen Herausforderungen deutscher und europäischer Außen- und Sicherheitspolitik.

Ziel des Netzwerkes ist es, den Mitgliedern die Möglichkeit zu geben, sich zu verschiedenen außen- und sicherheitspolitischen Themen weiterzubilden, ihre Ideen in die außenpolitische Debatte einzubringen und sich gleichzeitig über institutionelle Grenzen hinweg auszutauschen.

Hintergrundgespräche

Bei regelmäßigen Gesprächen diskutieren die Mitglieder mit Entscheidungsträger:innen und Expert:innen.

Field Trips

Einmal im Jahr reist die Gruppe an Orte, die für die deutsche Außenpolitik besonders relevant sind. Die Mitglieder des Netzwerks diskutieren auf diesen Reisen mit hochrangigen Vertreter:innen von Regierung, Militär und internationalen Organisationen sowie mit Akteur:innen aus Journalismus, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Bisherige Ziele des Körber Netzwerk Außenpolitik waren unter anderem Kosovo, Iran, Ukraine, China, Israel und Palästina.

Vergangene Fieldtrips

Twitter @KoerberIP

Kontakt

Alisa Vogt

Programmleiterin
Körber Netzwerk Außenpolitik, Munich Young Leaders

Anna Merk

Programm-Managerin
Körber Netzwerk Außenpolitik, Munich Young Leaders

Was Sie außerdem interessieren könnte