Wettbewerb: Bewegte Zeiten. Sport macht Gesellschaft Bewundert, beneidet, totgeschwiegen - Albert Richter - Der Bahnrad-Weltmeister

Landessieger
2021
Küsche, Leon, u.a. (2 Verfasser)
Ines Platten, Annette Chang-Küsche, Stefan Küsche, Andreas Bergheim

9. Klasse, Friedrich-Wilhelm-Gymnasium, Gymnasium

50676 Köln, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

#2021-0217

Der Beitrag stellt den in den 1930er Jahren erfolgreichen und populären Radsportler Albert Richter vor. Er hatte einen Manager jüdischen Glaubens und äußerte sich wiederholt kritisch gegenüber dem Regime der Nationalsozialisten. Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs wurde er an der Schweizer Grenze wegen Geldschmuggels verhaftet. Im Gefängnis wurde er vermutlich ermordet, die Umstände seines Todes sind jedoch nicht abschließend geklärt. Leon Küsche und Nele Platten präsentieren ihre Forschungsergebnisse in einem 30-minütigen Film. Sie verwendeten dafür Experteninterviews, Ausschnitte aus Filmdokumentationen, historische Zeitungsberichte und weitere originale Quellen. Nach einer kurzen Biografie entwickeln sie die Einordnung Richters als Kritiker des NS-Regimes, der nicht aktiv verfolgt wurde, aber nach seinem Tod in Vergessenheit geraten sollte. Anschließend stellen die Teilnehmenden die Rezeption und Wirkung des Sportlers in der jüngsten Zeit dar.

Literaturverzeichnis

Bibliografische Angaben