Exil heute – künstlerische Produktionsresidenzen ist ein gemeinsames Projekt von Kampnagel und Körber-Stiftung.

Foto: Anja Beutler

Jury und Kooperationspartner

Die Entscheidung über die Förderung traf eine fünfköpfige Jury, bestehend aus je zwei Vertreter:innen von Kampnagel und der Körber-Stiftung sowie einer externen Person mit Expertise auf dem Themengebiet des Exils aus dem Kunst- und Kulturbereich.

Jury 2023

Corinna Humuza
künstlerische Mitarbeit (Co-Kuratorin/Dramaturgie), Internationales Sommerfestival Kampnagel

Uta Lambertz
Dramaturgie und strategische Kooperationen, Kampnagel

Stephanie Lubbe
Programmleiterin Theater und Musiktheater, Körber-Stiftung

Ronya Othmann
Autorin

Dr. Sonja Wimschulte
Programmleiterin Exil, Körber-Stiftung

Jury 2022

Lena Kollender
künstlerische Mitarbeit (Co-Kuratorin/Dramaturgie), Internationales Sommerfestival Kampnagel

Uta Lambertz
Dramaturgie und strategische Kooperationen, Kampnagel

Stephanie Lubbe
Programmleiterin Theater und Musiktheater, Körber-Stiftung

Ronya Othmann
Autorin

Hilary Schmalbach
Programm-Managerin Exil, Körber-Stiftung

Jury 2021

Ewelina Benbenek
Theaterautorin

Lena Kollender
künstlerische Mitarbeit (Co-Kuratorin/Dramaturgie), Internationales Sommerfestival Kampnagel

Uta Lambertz
Dramaturgie und strategische Kooperationen, Kampnagel

Stephanie Lubbe
Programmleiterin Theater und Musiktheater, Körber-Stiftung

Theresa Schneider
Programmleiterin Exil, Körber-Stiftung

Der Kooperationspartner

Exil heute – künstlerische Produktionsresidenzen ist ein Projekt, das wir gemeinsam mit Kampnagel durchführten.

Kampnagel ist ein weltweit bekanntes internationales Produktionshaus, das neben zeitgenössischen darstellenden Künsten auch Konzerte, Konferenzen und eine Vielzahl unterschiedlicher Festivals und Themenschwerpunkte präsentiert. Auf den sechs Kampnagel-Bühnen wurden die Arbeiten internationaler Künstler:innen und der lokalen Hamburger Szene gezeigt. Das Programm bildete ein breites Spektrum an ästhetischen Positionen und wegweisenden Tendenzen in Theater, Tanz, Performance, Musik, Bildender Kunst und Architektur ab. Mit dem „Migrantpolitan“ hat Kampnagel einen Aktionsraum für, von und mit Künstler:innen im Exil geschaffen, die an diesem Ort ihre kulturelle Selbstbestimmung praktizieren und gleichsam an die professionelle künstlerische Arbeit in der freien Szene herangeführt wurden. Die Beispiele künstlerischer Bühnenproduktionen zur Exil-Thematik waren zahlreich und reichen von internationalen Kunstschaffenden bis hin zu lokalen Akteur:innen der Diaspora.