EUSTORY

Foto: Körber-Stiftung/David Ausserhofer

EUSTORY fördert eine vielstimmige Erinnerungskultur und die grenzübergreifende Auseinandersetzung mit zentralen Gegenwartsfragen der europäischen Geschichte.

Das EUSTORY-Netzwerk verbindet zivilgesellschaftliche Organisationen aus über 20 Ländern, die nationale Geschichtswettbewerbe durchführen.

Mit ihren Aktivitäten fördert EUSTORY einen kritischen Umgang mit Geschichte und beteiligt junge Menschen aus Europa und den Nachbarländern aktiv an der Gestaltung von Erinnerungskultur.

„Understanding Differences – Overcoming Divisions“

Geschichtswettbewerbe
Geschichte trennt und verbindet. Die über 20 nationalen Geschichtswettbewerbe des Netzwerks ermutigten bisher über 252.000 Schüler:innen, ihre Lokal- und Familiengeschichte nach dem Modell des deutschen Geschichtswettbewerbs zu erforschen. Damit setzen sie sich mit einer Vergangenheit auseinander, die nicht im Schulbuch steht.

Erinnerungskultur aktiv gestalten
Mit ihren Recherchen, die auch verdrängte Geschichte ans Licht holt, tragen die Jugendlichen in ihren Ländern zur Erinnerungskultur bei. Gleichzeitig können sie den öffentlichen Umgang mit Geschichte durch ihre neu erworbenen Kompetenzen kritisch hinterfragen.

Internationale Jugendaktivitäten
Bei grenzüberschreitenden Jugendbegegnungen nutzen Preisträger:innen der nationalen EUSTORY-Wettbewerbe Geschichte als Labor für internationale Verständigung. Auch mit Digitalprojekten und einem englischsprachigen Blog fördert EUSTORY eine multiperspektivische Erinnerungs- und Debattenkultur.

Europäischer Fachaustausch
Im EUSTORY-Netzwerk initiiert und stärkt die Körber-Stiftung seit 2001 unabhängige nationale Geschichtswettbewerbe in über 20 Ländern Europas und der angrenzenden Staaten. Durch jährliche Konferenzen, der Vermittlung internationaler Partner:innen oder Unterstützung beim Fundraising fördert das Netzwerk das gemeinsame Engagement ihrer Mitglieder für Frieden und Völkerverständigung.

“We believe that listening to others and telling our stories in an empathetic manner makes them understandable for people from diverse backgrounds and helps building a peaceful coexistence.”

EUSTORY Mission Statement

Rund um EUSTORY

Unsere EUSTORY-Aktivitäten

Neuester englischer Beitrag

"Ingenuity, Courage, Humanity"

eustory.org

Petro Kendzor, founder of the Ukrainian history competition, shared reflections from the first year of the war in Ukraine with his European colleagues at the EUSTORY Annual Meeting in Warsaw, 8-12 March 2023.

zum Artikel

Podcast

Geschichte ist Gegenwart! Der History & Politics Podcast der Körber-Stiftung

Podcast Geschichte ist Gegenwart! Der History & Politics Podcast der Körber-Stiftung

zur Folge

Aktivist:innen in Russland: Zwischen Untergrund und Friedensnobelpreis Episode #43 6. Dezember 2022

Aufzuklären und aus der Geschichte lernen zu wollen, zieht sich als roter Faden durch das Leben und Engagement von Irina Scherbakowa und ihre Kolleg:innen. Nicht erst seit dem Friedensnobelpreis an die inzwischen im eigenen Land liquidierte russische Menschenrechtsorganisation Memorial International ist Irina Scherbakowa in Deutschland das Gesicht des „anderen Russlands“. Wie blickt sie zurück auf die Gründungsjahre, und was sind die Herausforderungen nach dem Verbot der Organisation in Russland und dem Angriffskrieg auf die Ukraine?

Kontakt

Katja Fausser

Programmleiterin
EUSTORY

Melina Heinze

Programm-Managerin
EUSTORY

Inka Siuts

Programm-Managerin
EUSTORY

Was Sie außerdem interessieren könnte