Johannes Hegemann, Boy-Gobert-Preisträger 2022 Foto: Körber-Stiftung/Krafft Angerer

Boy-Gobert-Preis 2022 an Johannes Hegemann

Der Boy-Gobert-Preis der Körber-Stiftung für den schauspielerischen Nachwuchs an Hamburger Bühnen geht in diesem Jahr an Johannes Hegemann. Der 25-jährige Schauspieler ist seit der Spielzeit 2020/21 Ensemblemitglied am Thalia Theater. „Johannes Hegemann beeindruckt durch seine unaufdringliche Vielseitigkeit. Da ist zum einen diese Schlaksigkeit – seine Lässigkeit und Jungenhaftigkeit gehören vollkommen der jeweiligen Figur und kommen in ganz unterschiedlichen Schattierungen daher. Andererseits verfügt Hegemann über eine auffallende physische Vehemenz.“ begründet die Jury unter dem Vorsitz des Schauspielers Burghart Klaußner ihre Entscheidung. „In „Doughnuts“ macht er sich die schrullige Verrenkungschoreographie ganz selbstverständlich zu eigen, in „Krum“ präsentiert er sich in machohafter Körperlichkeit, in „Blick von der Brücke“ wird der Konflikt zwischen Schutzbedürftigkeit, innerer Reife und unterschwelliger Aggression spürbar. Es scheint, als lote Hegemann bewusst und mit hohem Verständnis für die ihm anvertraute Sprache die Grenzen des Planbaren aus.“

Preisverleihung

Am Sonntag, den 27. November 2022, verlieh die Körber-Stiftung den mit 10.000 Euro dotierten Boy-Gobert-Preis an Johannes Hegemann. Der Schauspieler gehört seit der Spielzeit 2020/21 zum Ensemble des Thalia Theaters. Lothar Dittmer, Vorsitzender des Vorstands der Körber-Stiftung, überreichte die Auszeichnung für herausragende Schauspielpersönlichkeiten auf Hamburger Bühnen bei einer künstlerischen Matinee im Thalia Theater. Thalia-Intendant Joachim Lux, Jana Schiedek, Staatsrätin der Behörde für Kultur und Medien, Juryvorsitzender Burghart Klaußner sowie der Schauspieler Helmut Zhuber würdigten Hegemanns Engagement.

Bei der Preisverleihung begeisterte Johannes Hegemann das Publikum mit seinem künstlerischen Programm, das auch Szenen aus der hochgelobten Inszenierung „Doughnuts“ von Toshiki Okada umfasste. Unterstützt wurde er dabei von Daniel Freitag (Musik), Sören Hornung (Texte und szenische Einrichtung) und Tom Unthan (Ausstattung).

Die Einnahmen aus der Boy-Gobert-Preisverleihung kamen der Spendeninitiative „Der spendierte Platz“ zugute, die Kindern und Jugendlichen, die sich keine Eintrittskarte leisten können, einen kostenlosen Vorstellungsbesuch im Thalia Theater ermöglicht. Für jedes gekaufte Ticket spendet die Körber-Stiftung weitere 5 Euro für diese Initiative.

  • Preisträger Johannes Hegemann
    Preisträger Johannes Hegemann Foto: Krafft Angerer
  • Preisträger Johannes Hegemann
    Preisträger Johannes Hegemann Foto: Krafft Angerer
  • Preisträger Johannes Hegemann (links) und Daniel Freitag
    Preisträger Johannes Hegemann (links) und Daniel Freitag Foto: Krafft Angerer
  • Preisträger Johannes Hegemann (links) und Daniel Freitag
    Preisträger Johannes Hegemann (links) und Daniel Freitag Foto: Krafft Angerer
  • Dr. Lothar Dittmer, Vorsitzender des Vorstands der Körber-Stiftung (links), und Preisträger Johannes Hegemann
    Dr. Lothar Dittmer, Vorsitzender des Vorstands der Körber-Stiftung (links), und Preisträger Johannes Hegemann Foto: Krafft Angerer
  • Dr. Lothar Dittmer, Vorsitzender des Vorstands der Körber-Stiftung (links), und Preisträger Johannes Hegemann
    Dr. Lothar Dittmer, Vorsitzender des Vorstands der Körber-Stiftung (links), und Preisträger Johannes Hegemann Foto: Krafft Angerer

Fotos von der Preisverleihung zum Download (14,1 MB)

Pressemitteilung

Video der Preisverleihung

Externes Video von YouTube laden.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Verleihung des Boy-Gobert-Preises 2022 an Johannes Hegemann

Zum Preisträger

Johannes Hegemann, 1996 in Jena geboren und in Zürich aufgewachsen, studierte von 2016 bis 2018 Schauspiel an der Zürcher Hochschule der Künste. 2018 wechselte er nach Rostock an die Hochschule für Musik und Theater. Bereits während des Studiums spielte er am Schauspielhaus Zürich und am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin. Johannes Hegemann war Stipendiat der Friedl Wald Stiftung (Bereich Schauspiel) und Studienpreisträger des Migros-Kulturprozent 2018/19.

Seit der Spielzeit 2020/21 gehört er zum Ensemble des Thalia Theaters. Hier spielt er unter anderem in „Doughnuts“ (Regie: Toshiki Okada) und „Krum“ (Regie: Kornél Mundruczó) sowie in „Blick von der Brücke“ (Regie: Hakan Savaş Mican).

  • Johannes Hegemann, Boy-Gobert-Preis 2022
    Johannes Hegemann, Boy-Gobert-Preis 2022 Foto: Armin Smailovic
  • Johannes Hegemann, Boy-Gobert-Preis 2022
    Johannes Hegemann, Boy-Gobert-Preis 2022 Foto: Armin Smailovic
  • Johannes Hegemann, Boy-Gobert-Preis 2022
    Johannes Hegemann, Boy-Gobert-Preis 2022 Foto: Armin Smailovic
  • Johannes Hegemann, Boy-Gobert-Preis 2022, in „Doughnuts“, Regie: Toshiki Okada, Thalia Gauß, Hamburg
    Johannes Hegemann, Boy-Gobert-Preis 2022, in „Doughnuts“, Regie: Toshiki Okada, Thalia Gauß, Hamburg Foto: Fabian Hammerl
  • Johannes Hegemann, Boy-Gobert-Preis 2022, in „Doughnuts“, Regie: Toshiki Okada, Thalia Gauß, Hamburg
    Johannes Hegemann, Boy-Gobert-Preis 2022, in „Doughnuts“, Regie: Toshiki Okada, Thalia Gauß, Hamburg Foto: Fabian Hammerl
  • Johannes Hegemann, Boy-Gobert-Preis 2022, und Felix Knopp in „Blick von der Brücke“, Regie: Hakan Savaş Mican, Thalia Gauß, Hamburg
    Johannes Hegemann, Boy-Gobert-Preis 2022, und Felix Knopp in „Blick von der Brücke“, Regie: Hakan Savaş Mican, Thalia Gauß, Hamburg Foto: Krafft Angerer

Fotos zum Download (16,5 MB)

Medienpartner

Medienpartner der Preisverleihung sind NDR 90,3 und Hamburg Journal.