177. Bergedorfer
Gesprächskreis

Foto: Tom Fisk/Pexels

Shaping the Future Together?
Europe and the Indo-Pacific in the 21st Century

Online, 22. November 2021

Immer stärker haben sich in den vergangenen Jahrzehnten Schwerpunkte der Weltwirtschaft und Geopolitik in die Region des Indo-Pazifiks verlagert. Bisherige Anzeichen deuten darauf hin, dass die Pandemie diesen Trend weiter beschleunigt hat. Mit einem Anteil von 60 Prozent am globalen BIP spielt der indo-pazifische Raum nicht nur eine entscheidende Rolle beim Wiederaufbau der Volkswirtschaften in einer post-pandemischen Welt, sondern auch bei der Bewältigung globaler Herausforderungen wie dem Klimawandel, Cyber- und maritimer Sicherheit und der Entwicklung neuer Technologien. Da die EU nun den Fokus auf die Region richtet und eine umfassende Strategie zum Indo-Pazifik formuliert hat, ergab sich ein Momentum, die aktuellen Entwicklungen durch einen offenen und konstruktiven Dialog über Herausforderungen und Chancen zu begleiten.

Zum 60. Jahrestag widmete sich der 177. Bergedorfer Gesprächskreis den künftigen Beziehungen Europas zu seinen Partnern in der Region des Indo-Pazifiks, untersuchte Verflechtungen von Sicherheit und Prosperität und zeigte künftige Wege der Zusammenarbeit zwischen der EU und dem indo-pazifischen Raum auf.

Die Teilnehmenden des Gesprächskreises waren 35 hochrangige Vertreter:innen aus Politik, Administration, Think Tanks und Wissenschaft sowohl aus der indo-pazifischen Region als auch aus Deutschland, Europa (EU sowie nicht-EU Staaten), China und den USA. In Anbetracht der COVID-19-Pandemie tagte der Gesprächskreis digital.

Teilnehmendenliste