Ageing with Tech

2024

Ageing with Tech Festival 2024
Gut alt werden mit KI

Wir werden älter.
Und das tun wir mit Hilfe von Technologie.

Am 15. und 16. Mai 2024 feiern wir die Chancen von Zukunftstechnologien für das Alter auf dem ersten Ageing with Tech Festival. Seien Sie dabei im KörberHaus in Hamburg-Bergedorf oder digital!

Soziale Beziehungen, Teilhabe, persönliche Autonomie, Mobilität, Gesundheit und Sicherheit sind entscheidende Faktoren für ein erfülltes Leben im Alter. Künstliche Intelligenz kann in diesen Bereichen eine unterstützende und ermöglichende Rolle spielen. Nichtsdestotrotz bedarf es umfassender Diskussionen, die sich mit Wünschen und Einsatzgebieten, Auswirkungen und Grenzen von KI-Technologien auseinandersetzen.

Wir präsentieren neue Studienergebnisse, geben diversen Speaker:innen eine Bühne und machen Zukunftstechnologie erlebbar.

Festivalprogramm

15. Mai 2024

19:00 Science Slam und Gespräch

KI gut, alles gut!?

Stellen Sie sich vor, die Welt geht doch nicht unter. Keine Super-Intelligenz übernimmt die Weltherrschaft, es werden nicht alle Jobs durch KI wegrationalisiert und auch die Menschen reden weiterhin miteinander und nicht nur mit Chatbots. Wie sieht sie aus die Utopie mit KI?

Wir reden viel über die Risiken der Entwicklung Künstlicher Intelligenz. Doch wo liegen die gesellschaftlichen Potenziale? Denn in Zeiten von Fachkräftemangel, Pflegenotstand und einem immer größer werdenden Drang, Leben und Arbeit in ein neues Verhältnis zu setzen, kann KI eine wichtige, positive Rolle spielen. Begleiten Sie uns auf eine Reise in die Forschung beim AI for Good Science Slam mit Moderatorin Insina Lüschen. Es slammen Kathrin Viergutz zu autonomer Mobilität, Marco Gustav zu KI-Bilderkennung und Histopathologie und Jonas Betzendahl zu generativer KI.

Im Anschluss diskutiert Johannes Büchs über die Chancen, die KI unserer Gesellschaft bietet.

Und last but not least sind Sie nach der Veranstaltung zum Ageing with Tech Get Together im KörberHaus eingeladen.

21:00 Get Together im KörberHaus

16. Mai 2024

10:00 Begrüßung

Babyboomer ante Portas: Warum wir über Digitalisierung im Alter reden müssen

Dr. Lothar Dittmer, Vorsitzender des Vorstandes, Körber-Stiftung

10:15 Grußwort

Eine europäische Künstliche Intelligenz

Katharina Barley, Vize-Präsidentin des Europäischen Parlaments

10:30 Studienpräsentation

Uncover: Smart Ageing – Gut alt werden mit Künstlicher Intelligenz

Michael Sommer, Institut für Demoskopie Allensbach

Wie sieht ein gutes digitales Leben im Alter aus?

Unsere jährliche Erhebung UNCOVER: Smart Ageing liefert ab 2024 Einblicke, wie Menschen ab 50 in Deutschland digital altern wollen. Hierzu wurden Bürger:innen ab 50 in einer breit angelegten Umfrage zu ihren Vorstellungen und ihren Bedarfen von Technologie im Alter befragt.

UNCOVER: Smart Ageing erfasst die Lage der digitalen Altersfreundlichkeit in Deutschland und untersucht Haltungen und Erwartungen Älterer gegenüber Digitalisierung. Die jährliche Erhebung wird durch das Institut für Demoskopie Allensbach (IfD) begleitet.

Die Ergebnisse werden erstmals auf dem Ageing with Tech Festival am 16. Mai 2024 präsentiert.

11:30 Lightning Talks

The Silicon Valley Spirit

David Lindeman, Executive Director of CITRIS Health, CITRIS and the Banatao Institute, UC Berkeley

Weitere Informationen folgen.

KI und Ethik

Christian Stöcker, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Weitere Informationen folgen.

Vom Gehirn zum Computer

Nataliya Kosmyna, Massachusetts Institute of Technology

Fliegende Drohnen, selbstfahrende Autos, emotionale Roboter: Was vor einigen Jahren noch Zukunftsvision war, ist heute erprobt oder auf dem Weg in den Alltag – auch in den Alltag von älteren Menschen. Können wir bald allein durch unsere Gedanken Gegenstände steuern? Müssen wir uns nie mehr damit herumschlagen, dass Tasten zu sensibel reagieren, Symbole schwer zu lesen oder Funktionen nicht selbsterklärend sind? Wie viel einfacher könnte all das unser Leben machen? Insbesondere für jene, die sich mit der Handhabung technischer Geräte schwer tun.

Die Wissenschaftlerin Nataliya Kosmyna forscht seit 15 Jahren zum Thema Künstliche Intelligenz. Sie hat einen Algorithmus entwickelt, der Gedanken in Befehle umwandelt, um beispielsweise eine Drohne zu steuern. In ihrem Lightning Talk stellt sie innovative Lösungen vor und diskutiert, inwieweit diese das Leben im Alter verbessern können.

Empathische Roboter!

Dr. Claude Toussaint, Navel Robotics

Könnten intelligente Roboter in der Zukunft als Ansprechpartner für ältere Menschen eingesetzt werden? Was es für zwischenmenschliche Beziehungen bedeutet, wenn die Grenzen zwischen Mensch und Maschine immer weiter verschwimmen, diskutiert Claude Toussaint, Gründer der navel robotics GmbH in seinem Lightning Talk.

Visionen vom Altern in der Zukunft

Constantin von Brackel-Schmidt & Emir Kučević, ITMC Universität Hamburg

Das Team vom IT Management and Consulting (ITMC) der Universität Hamburg präsentiert die Ergebnisse eines Prompt-a-thons. Im März haben wir interessierte Seniorinnen und Senioren zusammengebracht und mit Hilfe künstlicher Intelligenz Lösungen und Ideen für eine altersgerechte digitale Zukunft entwickelt.

Die Teilnehmenden lernten in Begleitung von Expertinnen und Experten, wie sie mit generativen KI-Anwendungen Antworten auf ihre Fragen finden und diese in Visualisierungen verwandeln können. So konnten sie anhand ihrer Prompts, aus ihren Ideen fotorealistische Bilder zur Frage nach einem „guten Leben im Alter mit Technik“ entstehen lassen. Vorkenntnisse waren nichtvVorkenntnisse erforderlich.

Das Experiment fand unter wissenschaftlicher Begleitung des ITMC statt.

13:00 Mittagessen

14:00 Gespräch

Her mit dem heißen Sch…!

Dagmar Hirche & Greta Silver

14:30 Innovationsmesse aus Forschung und Praxis

ARIC Hamburg

Für eine gezielte Förderung und nachhaltige Nutzung der im Bereich KI liegenden Potentiale ist eine branchen- und themenübergreifende Bündelung des Knowhows entscheidend. Diese soll durch das Artificial Intelligence Center Hamburg e.V. (ARIC) erfolgen, um das Zukunftsthema KI strukturiert und gezielt in der Metropolregion voranzubringen und als Bindeglied zwischen anwendungsorientierter Forschung und praxisbezogener Anwendung im Bereich Künstlicher Intelligenz zu dienen.

Um diesen zentralen branchenübergreifenden Anlaufpunkt für KI zu schaffen, haben sich im ARIC Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zusammengeschlossen. Das ARIC wurde im September 2019 gegründet. Es ist als eingetragener Verein institutionalisiert und hat das Ziel ein interdisziplinäres, anwendungsnahes Knowhow Center für KI in der Metropolregion Hamburg zu etablieren.

Um von Anfang an alle Facetten der KI-Aktivitäten und –Entwicklungen an Board zu haben, sind im ARIC wichtige KI-Stakeholder aus Wissenschaft und Gesellschaft sowie unterschiedlichen Wirtschaftsbranchen und Unternehmensgrößen am Standort Hamburg vertreten, die ihr Knowhow und verschiedene Handlungsfelder im Bereich der KI mit einbringen.

weitere Informationen: Artificial Intelligence Center Hamburg e.V. (ARIC)

Navel Robotics

Navel Robotocs kreiert empathische Roboterwesen, soziale Roboter, mit denen man gerne interagiert. Damit werden die Potenziale von Robotern und künstlicher Intelligenz für jedermann verfügbar gemacht – insbesondere in sozialen Bereichen. Mit den Robotern aus dem Hause Navel Robotics kann jeder interagieren. Mit künstlicher Intelligenz werden die Roboter sozial intelligent. Die Kommunikation mit ihnen ist menschenähnlich und daher sehr intuitiv.

Der Roboter Navel versteht nicht nur gesprochene Sprache sondern auch nonverbale Signale wie Mimik und Gestik. Er baut Blickkontakt auf, bevor er angesprochen wird und zeigt durch Mimik und eine emotionale Stimme Empathie.

Mit einem interdisziplinären Team will Navel Robotics das Beste aus den verschiedenen Welten Deep Tech, Design und Psychologie vereinen.

weitere Informationen: navelrobotics.com

Mind the Tech – Cybersecurity im Alter

Normalerweise tauchen Katrin Schörder-Jaross und Isabelle Ewald mit ihrem Podcast Mind the Tech in die „dunklen Seiten des Internets“ ein und beschäftigen sich mit Cyber, Crime und Gesellschaft. Auf dem Ageing with Tech Festival laden sie ein sich live und face-to-face mit dem Thema Cybersicherheit im Alter und dem digitalen Enkeltrick auseinander zu setzen.

weitere Informationen: Mind the Tech – Cyber, Crime, Gesellschaft

BRAINI.IO

Details folgen.

weitere Informationen: Home (braini.io)

BRYGGE

Wie kommen finanzielle Sicherheit im Alter, Künstliche Intelligenz und Online-Banking zusammen? Das Team von Brygge gGmbH hat zusammen mit Älteren eine KI-gestützte Lösung entwickelt.

weitere Informationen: Brygge

BAGSO – KI für ein gutes Alter

Das Projekt „KI für ein gutes Altern“ vermittelt älteren Menschen Kompetenzen rund um das Thema „Künstliche Intelligenz“ (KI). Dazu gehört, nachvollziehen zu können, wie z.B. maschinelles Lernen funktioniert, und ganz praktisch KI-basierte Geräte und Anwendungen auszuprobieren. Die BAGSO bietet Qualifizierungsangebote für 42 lokale KI-Lernorte an, die bereits digitale Kompetenzen vermitteln, ihren Engagierten eine neue Themenwelt eröffnen und älteren Menschen Einblicke und Zugänge zu KI-Technologien schaffen möchten.

„KI für ein gutes Altern“ soll Seniorenorganisationen außerdem unterstützen, sich aktiv in den Diskurs über KI einzubringen. Daher werden Lernangebote für Seniorenorganisationen entwickelt, die sich mit gesellschaftlichen und ethischen Fragen befassen, z.B. inwieweit Altersdiskriminierung durch KI-Systeme befördert werden kann.

„KI für ein gutes Altern“ setzt sich zudem dafür ein, dass ältere Menschen in Forschung und Entwicklung von KI-Systemen stärker wahrgenommen und berücksichtigt werden.

„KI für ein gutes Altern“ wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert.

weitere Informationen: KI für ein gutes Altern (bagso.de)

und mehr…

Möchten Sie einen Stand auf der Innovationsmesse beisteuern?
Melden Sie sich gerne bei alter@koerber-stiftung.de

15:30 Closing Note

Die FairTech-Utopie

Mina Saidze, Gründerin, Autorin & Tech Evangelist

16:00 Get Together im KörberHaus

Location & Anfahrt

Das KörberHaus ist ein offener Ort und Treffpunkt für alle Generationen und Kulturen im Herzen von Hamburg Bergedorf. Ein Haus mit Möglichkeiten zum Miterleben, Mitmachen und Selbermachen für alle Menschen in Bergedorf, Hamburg und dem Umland.

KörberHaus
Holzhude 1
21029 Hamburg

koerberhaus.de

Adresse der Veranstaltung

Google Maps Apple Maps

Die Eingänge des KörberHauses befinden sich an der Bergedorfer Straße (B5).

Barrierefreiheit

Beide Eingänge sind ebenerdig und treppenfrei erreichbar. An beiden Eingängen befinden sich Aufzüge.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem HVV bis Haltestelle Bahnhof Bergedorf: S21 und S2 sowie RE1 und Bus 135, 225, 228, 235, 332, 335

Vom Bahnhof Bergedorf zum KörberHaus sind es ca. 10 Minuten Fußweg.

Am KörberHaus befinden sich zwei Bushaltestellen:

Vierlandenstraße: Bus 122, 124, 127, 221, 223, 224, 321
Am Bergedorfer Hafen: Bus 124, 127, 135, 221, 223, 224, 225, 228, 235