Vitalii Kyianytsia Foto: Anna Niedermeier

2x hören: Keine Angst vor Alla Zagaykevych

Die 1966 geborene Alla Zagaykevych gehört zu den wichtigsten lebenden Komponist:innen der Ukraine. Sie war Mitglied eines ukrainischen Folklore-Ensembles und gründete das Studio für Elektronische Musik am Musikkonservatorium in Kiew. Und so, wie sich Heimatverbundenheit und Avantgarde in ihrer Vita vereinen, gibt Alla Zagaykevych auch in ihrer Musik vielen musikalischen Facetten Raum. Sie schreibt ebenso symphonische wie elektroakustische Musik, komponiert für Kammerensembles und kreiert eigene Multimedia-Performances.

Es war das Stück „To keep silence“ aus dem Jahr 2002 zu hören, komponiert für Klavier und Elektronik. Ungezählte Klänge ertönen gleichzeitig, erinnern an Lichtblitze und Farbenspiele, und erzeugen eine anhaltende Unruhe und Verstörung. Dem 15-minütigen Stück zu folgen, ist eine echte Herausforderung, doch wer sich auf Zagaykevychs Musik einlässt, wird mit einem außergewöhnlichen Hörerlebnis belohnt.

Das Gespräch zwischen den beiden Aufführungen führt Rafael Rennicke.

Externes Video von YouTube laden.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Ukraine & Beyond – 2× hören: Keine Angst vor Zagaykevych

Vitalii Kyianytsia

Vitalii Kyianytsia tritt als Solopianist mit zeitgenössischer klassischer Musik sowie Kammer- und Orchestermusik auf. Er spezialisierte sich in der zeitgenössischen Musik des 20. Jahrhunderts bis zur Gegenwart und widmet sich insbesondere der Musik von jungen Komponist:innen, elektroakustische Werke, neue Improvisation und Free-Jazz-Musik sowie interdisziplinäre Kunst- und Musikprojekte.

Seit 2013 tritt er als Pianist mit dem in Kiew ansässigen Ensemble für zeitgenössische Musik „Sed Contra Ensemble“ auf, dessen Mitbegründer er ist. Das Ensemble war seither an mehr als fünfzig musikalischen Initiativen in der Ukraine und im Ausland beteiligt.

Zwischen 2017 und 2018 trat er als Pianist mit dem „International Ensemble Modern Academy“ in Frankfurt am Main auf. Seit 2018 ist er Gastpianist des „Ensemble Modern“ in Frankfurt, und seit 2019 spielt er mit LUX:NM, einem Ensemble für zeitgenössische Musik in Berlin.