Hamburger Rede zum Exil: Ilija Trojanow

  • Exil
  • Gesellschaft
  • Kultur
Im Rahmen der Hamburger Tage des Exils boten die Körber-Stiftung und die Weichmann-Stiftung erstmals die »Hamburger Rede zum Exil« an. In einer Mischung aus autobiografischen Erfahrungen, Beobachtungen und philosophischen Reflexionen des Themas Flucht umkreiste der Schriftsteller Ilija Trojanow in seinem Vortrag die Zumutungen und Chancen eines Neuanfangs, der an die Vergangenheit gekettet ist. Die Veranstaltung moderierte Sven Tetzlaff, Körber-Stiftung.