Gisela-Elisabeth Winkler gibt bewegungseingeschränkten Menschen ihre Würde zurück

Gesellschaft besser machen

  • Gesellschaft
  • Engagement
  • 24 min.
  • 47. episode

Warum spezielle Wäsche für gehandicapte Menschen Lebensqualität bedeutet

Als ihr Mann pflegebedürftig wird, stehen Gisela-Elisabeth Winkler und er vor einem alltäglichen Problem: das Anziehen ist plötzlich eine große Herausforderung. Die damals 70-jähirge Winkler sucht nach Kleidung, die den Bedürfnissen ihres bewegungseingeschränkten Mannes gerecht wird – und findet keine. Gemeinsam mit ihrer Schwester entwickelt sie die Wäsche also selbst! So wird sie mit 70 Jahren zur Startup-Unternehmerin. Wie die „saba Wäsche“ funktioniert und warum der streng regulierte Gesundheitsmarkt in Deutschland die ein oder andere Hürde für das Produkt birgt, bespricht Diana Huth mit der heute 83-jährigen Unternehmerin, die in diesem Jahr für ihre Gründung den Zugabe-Preis der Körber-Stiftung erhalten hat.

Mehr zum Zugabe-Preis https://koerber-stiftung.de/projekte/zugabe-preis

Artwork: Gesellschaft besser machen

Gesellschaft besser machen

Haben wir angesichts großer Trends wie dem demografischen Wandel, der Digitalisierung oder der Globalisierung noch selbst in der Hand, wie wir unsere Gesellschaft gestalten? Diana Huth trifft Menschen, die sich mit dem Status quo nicht zufrieden geben und sagen „Das können wir besser machen!“. Welche Ideen haben sie und wer steht hinter dieser Idee? Die Protagonisten stammen aus all unseren Themenfeldern und begegnen uns im Rahmen unserer Stiftungsarbeit, bei Veranstaltungen und Publikationen. Der Körber-Stiftungs-Kurz-Podcast - in weniger als 30 Minuten.

Spotify Google Podcasts Apple Podcasts Feed