Photo: AdobeStock / mrmohock

Unsere Gesundheitsdaten: Frei für Forschung und Industrie?

Die Auswertung digitaler medizinischer Daten soll helfen, Krankheiten zu erkennen, zu behandeln und vorzubeugen. Die ZukunftsReporter Carina Frey und Rainer Kurlemann diskutieren mit Ihnen, was erlaubt sein sollte und wo die Grenzen liegen.

Registration from 24. Oct 2022

Mit der Digitalisierung der Medizin sind große Hoffnungen verbunden. Das Auswerten von Daten soll helfen, Krankheiten zu erkennen, zu behandeln und vorzubeugen. Das Versprechen: Statt nur zu reagieren, könnten Ärzt:innen in Zukunft durch frühe Interventionen Krankheiten verhindern oder maßgeschneidert behandeln.
Das weckt auch das Interesse der großen Digitalkonzerne. Sind wir bereit, unsere Daten für die Medizin zu spenden? Wenn ja, an wen und für welche Zwecke? Wem gehören die Ergebnisse, die Wissenschaftler:innen aus den Daten gewinnen? Was passiert, wenn sensible Daten in falsche Hände geraten oder Versicherungsprämien künftig vom eigenen Gesundheits-Score abhängen?

An diesem Abend ist Ihre Meinung gefragt. Je nach persönlicher Haltung bilden die Besucher:innen zwei Gruppen, die sich gegenübersitzen und über die Zukunft diskutieren. Lässt sich jemand überzeugen und wechselt die Seiten?

Das Gespräch leiten die ZukunftsReporter Carina Frey und Rainer Kurlemann

Körber Forum
Kehrwieder 12
20457 Hamburg

koerber-stiftung.de

Adresse der Veranstaltung

Google Maps Apple Maps

Gäste

Carina Frey ist freie Journalistin und Buchautorin mit dem Schwerpunkt auf Gesundheits- und Verbraucherthemen. Ihre Texte erscheinen regelmäßig bei verschiedenen deutschsprachigen Medien. Sie ist Mitglied der unabhängigen Journalisten-Genossenschaft Riffreporter und arbeitet dort im Team der Zukunftsreporter zu Themen, die für unsere Gesellschaft heute und künftig eine wichtige Rolle spielen.

Rainer Kurlemann arbeitet als freiberuflicher Journalist und Krimi-Autor. Der promovierte Chemiker berichtet für zahlreiche Zeitungen und Magazine über Themen aus der Wissenschaft. Zuvor war er bei der Rheinischen Post, u.a. als Chef der Online-Redaktion. Seit 2019 ist er Mitglied im Aufsichtsrat des innovativen Journalismus-Projekts Riffreporter, für das er auch als Zukunftsreporter schreibt.